Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.
Solidarische Landwirtschaft
 

 

 

 Solidarische Landwirtschaft ist ein Zusammenschluss einer Gruppe von Verbrauchern mit einem Partnerlandwirt/Gärtner.Dabei erklären sich die Verbraucher bereit, die Erzeugungskosten vorzufinanzieren und die Ernte ihren Anteilen entsprechend abzunehmen, während der Erzeuger ihnen eine Vielzahl frischer,regionaler Nahrungsmittel liefert.

Die Mitglieder eines Solidarhofes können eine direkte Verbindung zum Wachsen und Werden ihrer Nahrungsmittel erfahren, die Wertschöpfung bleibt in der Region.

Das Wesentliche aber sind die Beziehungen.Beziehungen zwischen uns Menschen und dem Land, Beziehungen zu denen, die Lebensmittel herstellen, zu Natur, den Tieren und den Gesetzen, die Leben möglich machen.

Weitere Info´s übere solidarische Landwirtschaft gibt es auf www.solidarische-landwirtschaft.org, www.solawith, auf facebook unter solawith  oder www.ernte-teilen.org

Seit März 2014 gibt es den Verein "Solawith- Solidarische Landwirtschaft am Ith" mit inzwischen 34 Mitgliedern.

Wir bearbeiten zwei Ackerstreifen mit Gemüse und Kartoffeln, im Hausgarten gibt es einen Folientunnel für reichlich Tomaten und Gurken, selbstgebackenes Vollkornbrot gehört auch dazu.

Wer mit einsteigen möchte, kann sich unsere Satzung, den Saisonkalender und die Beitrittserklärung per Mail über unsere Homepage www.solawith .de anfordern , weitere Info´s gibt es auf unserer facebook-Seite "solawith" oder auch telefonisch von uns 05159/224 oder unserem 1.Vorsitzenden Cord Fricke 05156/7852

Der Solidarbeitrag für einen Ernteanteil (Gemüse , Obst, Kartoffeln  für 2 Erwachsene u. ein Kind )beträgt 70,50 € im Monat, für Einzelpersonen oder nicht täglich Gemüse essende Familien reicht auch ein halber Anteil für 35,25€/Monat.

Zusätzlich kann man sich dafür entscheiden, ob man während der Monate Dezember bis Mai Zukaufgemüse/Obst beziehen möchte, da das heimische Angebot dann saisonbedingt dünner ausfällt. Hier gibt es dann europäisches Bio-Gemüse wie Tomaten, Orangen, Kiwi, Paprika, Pilze, Gurken, die das vorhandene Lagergemüse (Kohl, Möhren, Kartoffeln, Winterkohlrabi, Steckrüben, Sellerie, Kürbis, Äpfel, Zwiebeln, Endiviensalat) bereichern.

Die Teilnahme an den Mitmachsamstagen ist erwünscht, aber nicht obligatorisch, eher eine Möglichkeit ,sich dem Anbau verbunden zu zeigen.

Unterstützung des Vereins kann auch durch andere organisatorische Tätigkeiten erbracht werden, wie z.B. Werbung, Info-Stände, Transport der Gemüse zu den Abholstellen, Rezepte rundschicken, Flyer auslegen.

Auf Anfrage gibt es einmalig eine unverbindliche "Schnupperkiste" gegen Spende , um unsere Produkte und uns kennenzulernen an den Abholstellen in Hameln, Marienau,Bodenwerder oder Harderode.


 

 

Bei uns gibt es auf Vorbestellung 10 kg Mischpakete frisches Rindfleisch von unseren Angus-Weiderindern.Ein Paket kostet 130 € und enthält Hackfleisch, Suppenfleisch, Braten, Rouladen, Braten, Gulasch und Steaks. Knochen für eine kräftige Brühe werden auf Wunsch beigelegt.

    Der nächste Liefertermin ist der 22.02.2018, vorbestellen geht per mail unter Biovahlbruch@web.de, telefonisch unter 05159/224 oder per whatsapp unter 0152251587557.

Es gibt bis dahin  tiefgefroren 1kg Päckchen mit Hack, Braten,Gulasch, Filet, und Würstchen Wiener Art, Dosenwurst in der 300gr Dose als Fleischwurst oder Corned Beef ist immer erhältlich. Alle Wurstwaren sind selbstverständlich ohne Nitritpökelsalz, Reifezusätze und nur mit Gewürzen aus kontrolliert-biologischem Anbau.

Zum 22.02 können Sie auch Würstchen Wiener Art bestellen, es gibt diesmal viel Hack, daher einen Rabatt darauf.

Unsere Mutterkühe sind derzeit im Stall. Die ersten Frühlingskälber sind geboren und stärken beim Rundlauf im Stroh ihre Muskeln für den Weideaustrieb im April.